Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Eichhörnchenstation Freiburg

Mitglied im Eichhörnchen Notruf e.V. und Eichhörnchen Schutz e.V.

Sie haben ein verletztes Eichhörnchen oder ein verwaistes Eichhörnchenbaby gefunden?

 

Das ist zu tun:

  • Eichhörnchen mit Wunden oder Lähmungen, Tiere, die sich im Kreis drehen oder an Ihnen hochzukettern versuchen unabhängig vom Alter bitte gleich mitnehmen!  Ebenso entkräftete ältere Jungtiere (Augen schon geöffnet), die sich relativ leicht einfangen lassen. Versuchen Sie eventuell, dem Tier Wasser zu geben (siehe unten) und kontaktieren Sie dann eine Auffangstation.
  • Wenn es sich um ein unverletztes Baby mit noch geschlossenen Augen handelt, besteht die Chance, dass das Muttertier es wieder holt. In diesem Fall so ist es daher am wichtigsten, das Tier warm zu halten. Soweit möglich, legen Sie ein erwärmtes Körnerkissen (ungefähr Körpertemperatur) unter das Tier an der Fundstelle. Lassen Sie das Kleine dann dort liegen und beobachten Sie, ob es geholt wird. Es macht nichts, wenn Sie das Eichhörnchen-Baby angefasst haben. Die Mutter nimmt es trotzdem wieder an, wenn es nicht ausgekühlt ist! Bis die Mutter sich z.B. nach einer Baumfällung wieder heranwagt, kann es zwei Stunden dauern. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, das Tier am Ort warm zu halten, so beobachten Sie einige Zeit (abhängig von der Umgebungstemperatur), ob die Mutter auftaucht. Wenn nicht, nehmen Sie das Hörnchen mit und wärmen es mit Ihren Händen. Schauen Sie in der Umgebung nach, ob noch Geschwister da sind. Das ist oft der Fall!
  • Das Eichhörnchen sollte nun möglichst bald Wasser aufnehmen. Ideal ist abgekochtes Wasser mit pro Tasse Wasser einer Prise Salz und einem Teelöffel (Trauben-) Zucker oder Honig. Am besten funkioniert das Geben der Flüssigkeit mit einer Spritze (ohne Nadel) oder einer Pipette. Ein paar Milliliter reichen vorerst. Vielleicht leckt das Tier auch Wasser von Ihrem Finger auf.
  • Nun braucht das Hörnchen bald Aufzuchtsmilch. Hierfür verwendet man Katzen-Aufzuchtsmilch - also Milch für Baby-Kätzchen, keine "normale" Katzenmilch. Von den üblicherweise erhältlichen Marken ist nur die von Canin Royal geeignet. Sie erhalten Sie beim Tierarzt oder bei "Fressnapf". Geben Sie keinesfalls Kuhmilch oder andere Milcharten!
  • Sie könnnen die Aufzucht und Auswilderung selbst versuchen (unterschätzen Sie jedoch Zeitaufwand, Schwierigkeit und Kosten nicht und bedenken Sie, dass Sie eine große Voliere brauchen und das Hörnchen auch bald Artgenossen braucht, um nicht fehlgeprägt zu werden!), ich unterstütze Sie dann auch gerne mit Tipps. Oder sie bringen den/die Findling/e zu uns. Rufen Sie dann zunächst an. Hinterlassen Sie ggf. auf dem Anrufbeantworter bzw. der mailbox eine Nachricht. Sie erreichen mich unter

   0761/4562269  (für Eichhörnchen-Notrufe, mögliche Helfer und alles andere "rund um Eichhörnchen")

       oder

  0173/1570579  (Achtung!!! Dieses Handy ist allein und ausschließlich für Eichhörnchen-NOTRUFE ! ! ! Nutzen Sie die Nummer bitte nur, wenn Sie ein verletztes Hörnchen oder ein verwaistes Jungtier gefunden haben!)

  • Zum Transport lassen Sie das Tier in den Händen oder legen Sie es in eine  Pappschachtel. Achtung! Bitte keine Fäden ziehenden Stoffe oder Watte dazulegen! Am besten ist Fleece.
  • Wenn Sie die Aufzucht selbst versuchen wollen, finden Sie die besten Tipps unter www.eichhörnchen-schutz.de. Dort finden Sie auch weitere Notfallnummern, ebenso unter www.eichhörnchen-in-not.de.
  • Beachten Sie, wenn Sie das Tier selbst aufziehen, dass es zu Fehlprägungen kommen kann, wenn ein Eichhörnchen-Kind lange ohne Artgenossen ist. Es hält sich dann für einen Menschen und hat Angst vor anderen Eichhörnchen. Ein Findling sollte daher nicht länger als zwei Wochen allein bleiben. Es ist aber auch denkbar, dass Sie eines "unserer" Eichhörnchen dazunehmen. Bitte einfach unter der Festnetznummer anrufen.
  • Achtung: Hörnchen mit Wunden, Lähmungen und solche, die sich im Kreis drehen, brauchen schnellstmöglich die richtigen Medikamente! Versuchen Sie daher keinesfalls, solche Tiere selbst gesund zu pflegen, sondern bringen Sie sie in eine Eichhörnchen-Station. Auch Tierärzte wissen oft nicht, welche Medikamente hier einzusetzen sind, da es z.B. bei den Antibiotika tierartspezifische Besonderheiten gibt. Auch ein Tierarzt sollte daher mit einer Eichhörnchen-Station sprechen. Sollten sie uns nicht erreichen, bekommen Sie Hilfe beim Eichhörnchen-Notruf (0700/20020012) oder beim Eichhörnchen-Schutz e.V. (0176/55376864)